blog.altevespa.de die Ergänzung zu alteVespa.de

Archiv für die Kategorie ‘Allgemein’

IMG_9188

Mitte Mai in Hamburg, 29° wolkenloser Himmel
Nachdem wir in den letzten Tagen nur Regen hatten, beschlossen wir, die Vespa-Oldtimer-Freunde, eine spontane Vespa-Tour. Start war bei Jürgen Gerdau an der U-Bahn Station mit sieben Teilnehmern. [More]

Für kurz Entschlossene:

Die Firma Sämann (www.saemann-gruppe.de) veranstaltet am Samstag den 24.05. auf dem Kundenparkplatz mit dem Vespa-Club-Pforzheim ein Treffen.

Wer also in der Gegend ist und nichts weiter vorhat, nichts wie hin.

Ashampoo_Snap_2014.05.19_15h53m11s_001_

Euch allen

13. April 2014 | Kommentare | Allgemein

Ostern 2014 Kopie

 

PokerRun2014
Wann Wie Wo
Hier die Eckdaten rund um den Poker-Run 2014:
Termin? Samstag, 17. Mai 2014, 11 Uhr

Wo? Shell-Tankstelle Hamburg-Dammtor

Was gibt es zu gewinnen? 100,00 Euro in bar für das beste Blatt (unter allen Teilnehmern)
den Gerdi-Gedächtnis-Pott (nur für Mitglieder des Vespa Club Hamburg)

Wer kann mitspielen? Fahrer und Beifahrer einer Vespa oder eines klassischen Motorrollers

Kosten? Poker-Startgebühr 8 Euro (bis zu zwei weitere Spielblätter a 8 Euro zu buchbar,
Spielregeln für den Poker-Run des Vespa Club Hamburg 1950 Beim Poker-Run fährt jeder Teilnehmer innerhalb Hamburgs auf einer Suchfahrt 5 bis 7 Checkpoints an (z.B. Vespa-Händler, Bars) und zieht oder erhält dort eine Spielkarte.
Für die Teilnahme muss man kein Poker können oder verstehen. Eine fachkundige Jury bewertet am Ende das auf der Suchfahrt gezogene Blatt und stellt die Gewinner fest.
Es handelt sich bei dem erworbenen Blatt um pures Glück und nicht um ein Pokerspiel im klassischen Sinne.
Wer am Ende das beste Blatt („Poker-Hand“) hat, gewinnt den ausgeschriebenen Barpreis (dessen Höhe findet Ihr auf dem Poker-Run Flyer). Einen weiteren Überraschungspreis gibt es für den Teilnehmer mit dem schlechtesten Blatt.
Clubintern wird außerdem der „Gerdi-Gedächtnis-Pott“ in Memory an unseren verblichenen Ehrenvorsitzenden ausgetragen. Ihn gewinnt, wer innerhalb des Vespa Club Hamburg das beste Blatt hat (kann, wenn Gesamtgewinner, identisch mit dem Barpreisgewinner sein). Der Gewinner wird eingraviert, muss das Teil nächstes Jahr aber wieder weitergeben (sog. „Wanderpott“).
Teilnehmen kann jeder Fahrer und Beifahrer einer Vespa oder eines klassischen Motorrollers einer anderen Marke (wie z.B. Lambretta). Über die Teilnahme entscheidet der Veranstalter.
Man muss (möglichst) alle Checkpoints ansteuern und auf jeden Fall innerhalb eines (großzügig bemessenen) Zeitlimits das Ziel erreichen.
Jeder Teilnehmer zahlt eine Poker-Startgebühr. Er kann bis zu zwei weitere Blätter dazukaufen, um seine Chancen zu erhöhen und das gemeinnützige Crowdfunding-Projekt zu unterstützen. Wenn in der Poker-Startgebühr weitere Nebenleistungen enthalten sind (z.B. Freigetränk o.ä.), so erhält er diese aber nur einmal und nicht additiv.
Wer versucht zu betrügen, fliegt raus.
Mit den Einnahmen werden die Preise, Nebenleistungen und sonstige Kosten für den Poker-Run bezahlt, soweit diese nicht durch Sponsoren abgedeckt sind.
Sämtlicher Überschuss aus den Einnahmen wird an ein gemeinnütziges Crowdfunding-Projekt (z.B. www.betterplace.org) im In- oder Ausland gespendet, welches Roller- bzw. Moped bezogen ist.

Willkommen und viel Spaß!

kerze10uhh Jutta(Zur Vergrößerung einfach in das Bild klicken)

Jutta ist heute morgen am 8.März 2014 friedlich eingeschlafen.
Wir kennen Jutta als einen liebevollen Menschen, die ihr Herz am rechten Fleck hatte. Sie hatte mit ihrer Krankheit einen Kampf gekämpft – den sie gewinnen wollte – das wünschten wir alle ihr – doch leider hat Jutta diesen Kampf heute morgen verloren.
Wir wünschen Gerd in diesen schweren Stunden sehr viel Kraft – wir alle sind in Gedanken bei ihm.
Wir sind überzeugt, dass Jutta auf uns Vespa-Freunde ab und zu herabschaut und immer gut auf ihren Gerd aufpasst.

In tiefer Anteilnahme
Detlef Georg Starke und die Vespa-Oldtimer-Freunde vom Stammtisch-Nord des VVCD

IMG

[More]

Trauerfeier

11. November 2013 | Kommentare | Allgemein

DSCF7029 - Kopie (Kopie)

Erinnerung an die Trauerfeier von Gerd-Dieter Schulze
Am 8.11.2013 fand die Trauerfeier von Gerd-Dieter Schulze statt, für mich war es mehr eine Abschiedsfeier als eine Trauerfeier. [More]

Abschied

9. Oktober 2013 | Kommentare | Allgemein, Unvergessen

Unbenannt-1Traueranschrift:
Gerd-Dieter Schulze Andenken
c/o Christian Zarm
Postfach 520418
D-22594 Hamburg

kerze10uhhGerd-Dieter Kopie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                 Liebe Vespa-Freunde:

Gerd-Dieter Schulze, Ehrenpräsident des Vespa Club Hamburg 1950, Gründungsmitglied des Vespa Veteranen Club Deutschland

und unser langjähriger Begleiter rund um die Vespa, ist heute am 30.09.2013 kurz nach 11 Uhr friedlich in die ewige Ruhe gegangen.

Nachdem er Anfang letzter Woche in ein Hospiz eingeliefert wurde, hat er dort am Wochenende bei einem Beisammensein

der Bewohner ein letztes Mal die Bühne gerockt. Seinem Ruf nach Jerry Lee Lewis konnten die Hospiz-Mitarbeiter zwar nicht nachkommen,

aber es gab „wenigstens Baccara“, wie er wenige Stunden vor seinem Tod zu mir sagte.

Wer ihn kannte, weiss: Gerd-Dieter war das personifizierte Vespa-Fieber.

Behalten wir ihn in Erinnerung, wie er war… ein Original mit Ecken und Kanten.

Sein Tod zum jetzigen Zeitpunkt war von ihm gewollt. Die letzten Tage litt er stark unter Schmerzen und aß kaum noch.

Aber er gab allen Vespa-Liebhabern noch ein „The show must go on“ auf den Weg.

Christian Z.
(Vespa Club Hamburg 1950, Vespa Veteranen Club Deutschland)

Oktoberfest

Der Hamburger Vespa-Club feierte nun zum 10. Mal sein ganz privates Oktoberfest.

 

Befreundete Rollerfahrer waren ebenfalls eingeladen und somit haben Karl-Heinz Petersen und ich die Einladung angenommen.                                                                                                                                                                                                                                                 Es waren viele Bekannte Vespafahrer dort, die ich zum Teil auch von den Veranstaltungen in Wilhelmsburg kannte. Der Abend verlief sehr harmonisch und auch lustig, es ist ja nichts neues das der VC Hamburg zu feiern weis. Es gab typisches bayrisches Essen, Oktoberfestbier und alles zu sehr günstigen Preisen. Britta Rolle gab eine Runde selbstgemachten Likör aus, der war zusammengemixt mit Doppelkorn, Altbier und vieeel Zucker, sehr süß aber lecker.

Da unser Stammtisch ja im Jahr nur 4 Ausfahrten macht, könnten wir uns doch einmal überlegen ob wir, das heißt der Stammtisch-Nord und der Vespa-Club-Hamburg, nicht auch mal etwas gemeinsames veranstalten oder planen sollten. Man könnte zum Beispiel gegenseitig an dem An- und Abrollern teilnehmen, das wären dann schon zwei Touren mehr im Jahr. Denn die Zeit der jungen Wilden im VC Hamburg gibt es nicht mehr. Auch die jungen Rollerfahrer werden älter und der VC Hamburg hat auch viele ältere aktive Mitglieder zum Teil auch Mitglieder des VVCD, so das wir mit Sicherheit gut harmonieren würden.

Überlegt Euch doch mal den Vorschlag und seht mich nicht gleich wieder als Revoluzzer an.

Dieter

Text und Bilder: Dieter Schulz